Torfestival: TuRa ohne Chance beim starken TuS Niedereimer

23.04.2006  
TuS Niedereimer -
TuRa II  7:0

Schon vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Niedereimer waren die Erwartungen nicht sehr groß. In der Vergangenheit setzte es schon des öfteren deutliche Klatschen für TuRa II.

In der derzeitigen Verfassung, bei der mangelhaften Chancenausbeute und der zusätzlichen Personalnot hieß daher die Vorgabe des Trainers: Ein gutes Ergebnis erzielen, sich nicht abschießen lassen. Mithalten, ähnlich wie es die Mannschaft bereits am Mittwoch gegen Erlenbruch über 80 Minuten der Spielzeit getan hat. Kampf: Jeder für jeden. Die Räume auf dem ohnehin kleinen Platz eng machen. Vielleicht könnte man den Favoriten aus Niedereimer sogar mit dem ein oder anderen Konter ärgern. Als Lehrspiel in Hinblick auf die nächste Saison bezeichnete Trainer Veltins das Spiel gegen den TuS.

Dass das Lehrgeld so hoch ausfallen würde, sollte keiner ahnen...

Die Hoffnung, ein gutes Ergebnis zu erzielen, währte gerade mal acht Minuten: Angriff Niedereimer über rechts. Querpass flach in den Tura-Sechzehner. Horst grätscht zum Ball, lenkt den Ball unglücklich (aber sehenswert) rechts oben ins eigene Tor. Keine Chance für "Katze" Libbo, war ja schließlich auch kein Elfmeter... 1:0 für Niedereimer.

Bis dahin hatte TuRa noch gut mithalten können. Danach jedoch brachen alle Dämme. Tore im 8-Minuten-Takt. Meist eingeleitet durch Ballverluste im Mittelfeld, die sich Niedereimer eiskalt zu Nutze machte. Insbesondere der Alte-Herren-Stürmer des TuS wirbelte die TuRa-Abwehr ein ums andere Mal durcheinander.

16. Minute: Zwei schnelle Pässe von Niedereimer, Flachschuss. Tor! Keine Chance für Libbo. 2:0

23. Minute: Einwurf auf der rechten Seite. Kopfballablage an den Elfmeterpunkt. Eigentlich ja ein klares Ding für Libbo. Bei dem nun folgenden Gewaltschuss kann er jedoch froh sein, dass er den Ball NICHT abbekommt. Mit gefühlten 150 km/h knallt der Ball unter die Latte und dann hinter die Torlinie. 3:0

Zwei Minuten später. Horst scheint auf den Geschmack gekommen zu sein, will sich die Niedereimerer Torjägerkanone sichern. Beinahe gelingt ihm nämlich das Kunststück, ein zweites sehenswertes Eigentor zu fabrizieren. Im Liegen, mit dem Rücken zum Tor bugsiert er den Ball knapp über Libbos Kasten.

Besser zielt drei Minuten später der Niedereimer Stürmer. Sein Schuss, eigentlich ein Kullerball, hüpft behände aber präzise an Libbo vorbei ins lange Eck. 4:0.

4:0 auch der Halbzeitstand. TuRa dabei noch gut bedient. Ahmed vorne auf verlorenem Posten. Er bemühte sich, konnte aber alleine auch nichts großartiges bewegen.

Den mitgereisten Fans (sogar Fußball-Fachfrau Marina hatte sich von Jolly überreden lassen, oder war es doch umgekehrt??...) wurde Angst und Bange. Nicht nur aufgrund des bisherigen Spielstandes, auch Pueddi's Altersdemenz gab Anlass zu Bedenken. Schließlich hatte er es vollkommen versäumt, sowohl die Batterien in der Kamera als auch die Ersatz-Akkus zu laden. Nach einem (zudem auch noch misslungenen Foto) war Feierabend mit Bilddokumentation...
Matz fuhr zwar lobenswerter Weise extra zur Tanke um Batterien zu holen, allerdings fand sich später kein Fotograf, da Pueddi für den eingewechselten Kampi (er kam für seinen kleinen verletzten Bruder) den Linienrichterposten übernehmen musste und sich eingeschnappt die Fahne schnappte...

Nach der Halbzeit hieß es weiter nur: Schadensbegrenzung. Nur nicht zweistellig werden. Denn TuRa war auf dem besten Wege dorthin: 57. Minute. Flachschuss vom 16er. Platziert, präzise, unhaltbar. 5:0.

Anstoß. Noch in derselben Minute. Ballverlust Freienohl. Schuss von Niedereimer: Unterkante Latte.

Die Chancen häuften sich. TuRa bemüht, wenigstens den Ball hinten raus zu schlagen.

In der 62. Minute Spielerwechsel bei TuRa. Für den angeschlagenen Sibbi kam Trainer Veltins. Er sollte die Abwehr zusätzlich unterstützen.

Das war auch dringend nötig, nützte aber auch nicht viel: 67. Minute Ecke, Kopfball, Tor. 6:0.

TuRa gewaltig überrollt. Und gewaltig endete auch der Torreigen: 73. Minute: Flanke von rechts. Den Ball kurz abgelegt. Ruuuummms, zappelt die Ochsenblase in den Maschen. 7:0.

Zu erwähnen sei an dieser Stelle noch die einzige (Teil-) Chance von TuRa. In der 75. rennt Ahmed frei auf das Tor zu. Der Torwart stürmt raus, macht den Winkel auf Höhe des Sechzehners zu spitz. Ahmed versucht ihn zu überwinden, schießt ihn aber an.

Das war's.

7:0. "Ich wüsste nicht, wann ich das letzte Mal so hoch verloren hab..." meinte ein resignierter Goldi nach dem Spiel. Einen Trost allerdings: Die Niederlage hätte sogar noch höher ausfallen können.

Fazit: An mangelndem Einsatz hat es wirklich nicht gelegen. Da braucht sich niemand einen Vorwurf zu machen. In dieser Saison ist wohl einfach nicht mehr drin. Also: Kopf hoch! Das Spiel abhaken und auf die nächsten Spiele konzentrieren. Es kann (eigentlich) nur besser werden...

Aufstellung:
Libbo - Wrede  –
Sibbi (Veltins, 62. Min) Horst - Jensemän – Bro - Kordel - Kampi jr. (Kampi sen., 46. Min)  Flüchtfix - Goldi - Ahmed 

Tore:
1:0 Horst (Eigentor, 8.)
2:0 Niedereimer (16.)
3:0 Niedereimer (23.)
4:0 Niedereimer (28.)
5:0 Niedereimer (57.)
6:0 Niedereimer (67.)
7:0 Niedereimer (73.)

Zuschauer:
Edelfan, Jolly + bessere schönere Hälfte, Matz + bessere schönere Hälfte, Bölte

Linienrichter: 
Kampi, Pueddi

 

Zurück